English

Français

Deutsch

Florian Langenbeck Historische Türen

Große Bilder Listenansicht Kleine Bilder

Badewannen

Schöne Badewanne aus emailliertem Blech mit Tatzenfüßen

Schöne Badewanne aus emailliertem Blech mit Tatzenfüßen

Artikelstatus

PW-149: Man soll ja nicht mit wenn-dann-Sätzen arbeiten, aber wir sind hier ja nicht bei der Kinderarbeit oder im sozialpädagogischen Sitzkreis, von daher dürfen wir:

Wenn Sie mit den beiden nicht unerheblichen, aber auch nicht substanziell bedrohlichen Abplatzungen leben können, dann erhalten Sie hier für vergleichsweise kleines Geld eine vergleichsweise sehr tolle Wanne.

Dass diese Wanne ein vergleichsweise kleines Preisschild trägt, liegt nicht nur an den beiden massiveren Abplatzungen, sondern auch daran, dass diese Wanne nicht aus Gusseisen, sondern aus Stahlblech ist. Bei der Umformung wäre man übrigens gerne dabei gewesen, hat sicher mächtig bums gemacht.

Das Emaille der Wanne ist übrigens sehr schön, auch außen aufgetragen, und in seiner Welligkeit überaus angenehm anzuschauen und gibt der Wanne so auch einen leicht organischen Touch. Die Grundsubstanz Stahlblech macht die Wanne im Vergleich zu einer gusseisernen Wanne auch deutlich leichter.

Insgesamt eine tolle Wanne, wenn es nicht auf ästhetischen »Hochglanz« ankommt, sondern praktische Aspekte wie Gewicht und Budget eine Rolle spielen.

Die Wanne ist 170 cm lang, 80 cm breit und 62 cm hoch. Sie kostet

EUR 820,00 inkl. 19% MwSt.

Zum Artikel

Bemalte gusseiserne Badewanne

Bemalte gusseiserne Badewanne

Artikelstatus

PW-147: Die meisten Badewannen, die wieder in den Verkehr kommen, stammen aus den letzten Jahren des 19. oder aus dem 20. Jahrhundert, diese hier stellt eine Ausnahme dar. Wir schätzen die Badewanne auf die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Die Wanne weist einige Besonderheiten auf. Beginnen wir damit, dass sie sehr kurz und schmal, dafür vergleichsweise steil und hoch ist. Man kann in dieser Wanne nach dem nicht ganz mühelosen Einstieg also nur aufrecht, aber durchaus entspannt sitzen, je nach Größe mit oder ohne mehr oder minder leicht angezogenen Beinen. Die Oberkante ist glockenförmig leicht nach Außen gebogen und insgesamt recht bequem.

Das Emaille der Innenseite weist viel graue, wolkige Bereiche auf, und zuerst denkt man an Flecken unter der Emailschicht. Aber beim zweiten Hinsehen wird die Idee klar: das Email sollte eine Marmorwanne imitieren, die auch damals viel teurer gewesen waren.

Die Außenseite haben wir nach vorliegendem Farbbefund von unserem Meistermaler neu einfassen lassen (durch den Umzug hat die Oberläche leider einige häßliche Kratzer bekommen). Die seitlich angesetzten Klauenfüße sind weitgehend im Original belassen, hier wollten wir ihren Wünschen nicht vorgreifen. Eine neue Farbfassung, ein komplettes Entlacken oder aber ein beibehalten des aktuellen Zustands sind denkbare Lösungen.

Die Wanne ist sicher nichts für Menschen, die sicher stundenlange einweichen lassen wollen, da gibt es geeignetere Formate. Diese rote Badewanne ist aber natürlich eine wunderbare Lösung bei vergleichsweise beengten Platzverhältnissen. Sie könnte auch wunderbar mit einem rund aufgehangenen und passend kurzem Duschvorhang kombiniert werden.

Insgesamt ein sehr seltenes Objekt, dass im passenden Umfeld ein erstklassiger Eyecatcher wird.

Die Wanne ist 152 cm lang, 60 cm breit und 80 cm hoch. Das nie gesehene Teil koset

EUR 3800,00 inkl. 19% MwSt.

Zum Artikel

Historische Originale von 1700 bis 1930

Produziert von Thomas Borghoff, Datenbank von Silvan Rehberger